Farinata – Pfannkuchen aus Kichererbsenmehl

Die Farinata ist eine Alternative zu Brot, Pfannkuchen, Fladen oder Pizza aus Getreide. Sie wird aus Kichererbsenmehl, Olivenöl, Salz und Wasser zubereitet und kommt ursprünglich aus Genua. Unter Namen wie Fainà, Fainè, Cecina, Torta di Ceci, Calentita, Panelle, Cade oder Socca ist sie im Mittelmeerraum und Südamerika bekannt (Übersicht unter Wikipedia) .

Die Zubereitung ist denkbar einfach:

Kichererbsenmehl (erhältlich in Bioläden oder Asia-Geschäften) wird im Verhältnis 1:2 mit Wasser gemischt. Pro 100 g Mehl kommen 3-4 Eßlöffel Olivenöl hinzu. Diesen Ansatz lässt man einige Stunden stehen, ggf. auch über Nacht. Sollte sich Schaum bilden, kann (muss aber nicht) dieser abgeschöpft werden. Nach Belieben kann mit Salz, Rosmarin und weiteren Kräutern gewürzt werden.

Der Teig wird in eine gut gefettete gusseiserne Pfanne gegossen und im Ofen bei 180°C Umluft ca. 20-25 Min. goldbraun gebacken; alternativ kann auch eine Springform o. ä. verwendet werden. Je dünner der Teig, desto knuspriger die Farinata. Für eine Pfanne mit 28cm Durchmesser empfiehlt sich ein Ansatz mit 50 bis 100 g Kichererbsenmehl. Dies kann jeder für sich selbst austesten. Ich mag am liebsten, wenn der Teig dünn ausgebacken und knusprig ist. Daher nehme ich gerne 125 g Mehl für ein Ofenblech. Nach den 20 Minuten schalte ich den Herd aus, lasse aber die Farinata noch einige Zeit im Ofen. Dann wird diese schön knusprig.

Die Farinata wird warm serviert. Dazu reicht man Salat, Käse etc. Besonders gut passen die verschiedenen Hummus-Varianten dazu.

Alternativ zu Kichererbsenmehl können Sie auch gemahlene rote Linsen und Hanfmehl verwenden. Mein Lieblingsrezept für ein Kuchenblech setzt sich zusammen aus rote Linsenmehl und Hanfmehl zu je 35 g und Kichererbsenmehl mit 70 g. Das Mehl mischen, mit ca. 300 ml Wasser ordentlich mixen, einige Stunden stehen lassen, zum Schluss etwas Öl dazu geben, nochmals gründlich verquirlen und bei 180°C ca. 20 Minuten im Ofen backen. Anschließend den Herd ausschalten und die Farinata noch einige Zeit nachwärmen. Dies trocknet den Teig aus. Die Farinata wird schön knusprig.

Guten Appetit!

zuletzt bearbeitet am: 12. April 2018 um 20:38.